RSS

Solidarität in der Migrationsgesellschaft. Befragung einer normativen Grundlage

Herausgegeben von Anne Broden und Paul Mecheril
Bielefeld 2014

Dieser Band fragt nach den normativen Grundlagen gerechter(er) Verhältnisse in der Migrationsgesellschaft. Im Fokus steht der Begriff der Solidarität. Jenseits einer "Solidarität unter Vertrauten" bezeichnet migrationsgesellschaftliche Solidarität eine aktive, nicht notwendig auf Gemeinschaftlichkeit gründende Praxis für ein konkretes Gegenüber, aber auch für eine politische Idee von Gesellschaft. Diese Idee wird in den Beiträgen in Hinblick auf ihre moraltheoretischen, bildungsphilosophischen und soziologischen Dimensionen befragt und fortentwickelt.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.

Aus dem Inhalt:

Solidarität in der Migrationsgesellschaft.
Einleitende Bermerkungen
Anne Broden & Paul Mecheril

TEIL 1
NORMATIVE REFERENZEN DER RASSISMUSKRITIK

Normative Grundlagen der Rassismuskritik
Micha Brumlik

Kritik und Engagement in den Uneindeutigkeiten von Befreiung, Unterdrückung und Vereinnahmung
Astrid Messerschmidt

Dürfen Weiße Rassismuskritik betreiben?
Zur Rolle von Subjektivität, Positionalität und Repräsentation im Erkenntnisprozess
Mark Schrödter

Postkommunitäre Solidarität als Motiv kritischer (Migrations-)Forschung
Paul Mecheril

TEIL 2
SOLIDARITÄT - ERKUNDUNG EINER (UN)ZEITGEMÄßEN ORIENTIERUNG IM KONTEXT DER MIGRATIONSGESELLSCHAFT

Solidarität und Bildung in der Migrationsgesellschaft
Krassimir Stojanov

Solidarität mit den Anderen.
Gesellschaft und Regime der Alterität
Serhat Karakayali

„ ... alle Länder, vereinigt Euch!"
Integration, Anti-Integration, Solidarität
Radostin Kaloianov

Das Konzept des Verbündet-Seins im Social Justice als spezifische Form der Solidarität
Leah Carola Czollek & Gudrun Perko

Die Europäische Union - eine Solidargemeinschaft auch für Roma?
Sabine Hornberg

Autorinnen und Autoren

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 1, März 2020

Überblick Nr. 1, März 2020

mehr
05.05.2020 14:00
Online-Angebot des projekt.kollektiv: Wir bieten interessierten Fachkräften einen Online-Austauschraum an, in dem wir uns gemeinsam darüber austauschen können, was die gegenwärtige Situation angesichts aktueller Notwendigkeiten und Bedarfe für uns und unsere rassismuskritischen Handlungsansätze bedeutet.

30.04.2020 14:00
Online-Angebot des projekt.kollektiv: Wir bieten interessierten (jungen) Menschen einen Online-Austauschraum an, in dem wir virtuell zusammenkommen, um gemeinsam darüber zu sprechen, wie wir in der aktuellen (Corona-)Situation solidarisch miteinander umgehen und gegen Rassismus aktiv sein können.

Die Fachtagung "Was ist neu und was ist alt am antimuslimischen Rassismus?" befasst sich mit dem Spezifischen und dem Neuen im antimuslimischen Rassismus. Dabei sollen neben den Funktionsweisen und...

mehr

Am 19. Februar hat sich ein weiterer rechtsterroristischer Anschlag in Hanau auf unser gesellschaftliches Zusammenleben ereignet. Wir bei IDA sind zutiefst betroffen. Wir arbeiten seit 30 Jahren gegen...

mehr