RSS

Wir über uns

Was ist IDA-NRW und von wem wird das Zentrum getragen?

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in NRW - kurz IDA-NRW – beschäftigt sich seit 1994 mit den Themen Rechtsextremismus, Rassismus, Migration, Diversität und Empowerment. Unser Leitmotiv ist es, einen konstruktiven Beitrag zum Abbau von Rassismus und Rechtsextremismus zu leisten und bei der Entwicklung einer der Migrationsgesellschaft adäquaten Pädagogik den Einrichtungen der Jugendhilfe und der Schule beratend zur Seite zu stehen.

Das Projekt IDA-NRW ist angegliedert an das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA). Der bundesweit arbeitende Verein wurde 1990 von Jugendverbänden aus dem Spektrum des Deutschen Bundesjugendringes, des Ringes Politischer Jugend, der Deutschen Sportjugend und des Vereins „Mach meinen Kumpel nicht an!" gegründet.

 

Was macht IDA-NRW?

IDA-NRW informiert und dokumentiert, z. B. über

  • Rechtsextremismus und Rassismuskritische Bildungsarbeit in Schule und Jugendarbeit;
  • wissenschaftliche Forschungsergebnisse im Themenspektrum und ihre Bedeutung für die Praxis;
  • Ereignisse mit rechtsextremem und rassistischem Hintergrund in NRW (Online, und Presserecherche, Dokumentation).

Wir erstellen Publikationen und organisieren Veranstaltungen, z. B.

  • Seminare, Workshops, Tagungen und Fachgespräche;
  • Vorträge und Moderationen bei Veranstaltungen zum Themenbereich oder vermitteln diese;
  • Broschüren zu Hintergrundthemen;
  • eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift (ÜBERBLICK).

Wir beraten und qualifizieren

  • Multiplikator*innen in der Jugend- und Bildungsarbeit, die zum Themenspektrum von IDA-NRW arbeiten;
  • bei der Konzeption und Realisierung von Veranstaltungen oder Publikationen zu den Themen Rassismus, Rechtsextremismus, Diversität, Migration, Empowerment u. a.;
  • bei der Suche nach didaktisch-methodischen Materialien für Veranstaltungen und Projekten im Themenschwerpunkt (z. B. Filme und Videos, Literatur etc.);
  • zielgruppenorientierte Bildungsangebote für Multiplikator*innen in der Jugendarbeit.

Wir unterstützen Netzwerkbildung, z. B.

  • Vernetzung im Themenbereich, vor allem von Jugendverbänden, anderen jugendrelevanten Einrichtungen, Organisationen und rassismuskritischen Initiativen auf Landes-, regionaler und kommunaler Ebene;
  • verschiedene Träger und Bildungseinrichtungen und kooperieren mit ihnen.

 

Sie haben Fragen zum Thema Rechtsextremismus, Rassismus oder Diskriminierung. Wie könnte IDA NRW sie dabei unterstützen?

Die mögliche Unterstützung ergibt sich aus den oben genannten Arbeitsschwerpunkten. Grundsätzlich können Sie sich an IDA-NRW wenden, sei es nun per Mail oder per Telefon. Karima Benbrahim, die Leiterin des IDA-NRW, ist normalerweise zu den üblichen Bürozeiten gut in der Geschäftsstelle in Düsseldorf zu erreichen oder meldet sich so bald wie möglich zurück.

 

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 2, Juli 2017

Schwerpunkt: Die Schwierigkeit mit Diversität umzugehen

mehr
12.10.2017 11:00
Zwischen Willkommenskultur und Ablehnungsbescheid - Aktuelle Herausforderungen in der Arbeit für und mit jungen Geflüchteten im Kontext von gesellschaftspolitischen Ab- und Ausgrenzungen
  Ort: Bürgerzentrum Ehrenfeld

Kinder- und Jugendarbeit zu rassismuskritischen Orten entwickeln.

Anregungen für die pädagogische Praxis in der Migrationsgesellschaft, Düsseldorf, 2016.

mehr
Anne Broden & Paul Mecheril (Hg.): Solidarität in der Migrationsgesellschaft

Dieser Band fragt nach den normativen Grundlagen gerechter(er) Verhältnisse in der Migrationsgesellschaft. Im Fokus steht der Begriff der Solidarität. Jenseits einer "Solidarität unter Vertrauten"...

mehr