RSS

Identitäten in der Migrationsgesellschaft. Auswirkungen antisemitischer und rassistischer Gewaltverhältnisse auf Subjekte und Gesellschaft

19.05.2016 20.05.2016
Anmeldefrist: 06.05.2016
Melanchthon-Akademie Köln
Kartäuserwall 24b
50678 Köln
Anfahrt
Preis: 25 € für Berufstätige und 10,- € für Geringverdienende
Kontakt: IDA-NRW, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Eine Veranstaltung der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Kooperation mit IDA-NRW, der Melanchthon Akademie, der VHS, der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-DOK der Stadt Köln sowie der Heinrich Böll Stiftung NRW und weiteren Kooperationspartnern

Deutschland ist schon immer eine Migrationsgesellschaft gewesen. Menschen kamen und kommen nach Deutschland, weil sie hier u. a. ein besseres Leben, eine Ausbildung und/oder Schutz vor Verfolgung erhoff(t)en. Sie verlassen - oft ungewollt - ihre Heimat und verändern sich durch die Migration, ebenso wie sich die Aufnahmegesellschaft verändert.
In diesem Zusammenhang stellen sich unweigerlich Fragen nach der Herausbildung und Entwicklung von Identitäten, die auch Fragen nach rassistischen und antisemitischen Aus- und Abgrenzungen umfassen. Für den Rassismus wie auch für den Antisemitismus sind kollektivierende und dichotomisierende Unterscheidungen in ‚Wir‘- und ‚Sie‘-Gruppen von zentraler Bedeutung - Unterscheidungen, die mit Blick auf die Entwicklung von Identitäten eine enorme Wirkmächtigkeit entfalten können.
Thema unserer Tagung sind antisemitische und rassistische Subjektivierungen sowie individuelle und gesellschaftliche Abwehrpolitiken. Dabei betrachten wir die Gemeinsamkeiten von Antisemitismus und Rassismus, tragen aber auch den unterschiedlichen Zuschreibungen und historischen Entwicklungen Rechnung. Neben der theoretischen Fundierung des Themas werden verschiedene pädagogisch-didaktische Konzepte für die außer-/schulische (politische) Bildungsarbeit konkretisiert, die alle gesellschaftlichen Akteur_innen einbeziehen und dabei Heterogenität grundlegend als Normalität und Ausgangsbedingung betrachten.

Organisatorisches/Anmeldung:
Verbindliche Anmeldung bis zum 6. Mai 2015:
anmeldung@melanchthon-akademie.de oder Tel: 02 21 / 93 18 03 0
Benennen Sie bitte bei Ihrer Anmeldung jeweils einen Workshop sowie jeweils einen alternativen Workshop für Donnerstag und Freitag. Begrenzte Teilnehmer_innenzahl für Workshops.
Nach der Anmeldung erhalten Sie zur Zahlung weitergehende Informationen.
Es fällt ein Teilnahmebetrag an von 25,- € für Berufstätige und 10,- € für Geringverdienende (Imbiss und Getränke inbegriffen).
Tagungsort: Melanchthon-Akademie Köln, Kartäu¬ser¬wall 24b, 50678 Köln, Anfahrtsbeschreibung: www.melanchthon-akademie.de/imprint/anfahrt

Information:
IDA-NRW, Anne Broden, info@IDA-NRW.de, www.IDA-NRW.de, Tel: 02 11 / 15 92 55-5

Förderung:
Die Tagung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! sowie vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Registrierungsformular kann nicht angezeigt werden - mögliche Gründe: Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail, Start-Datum der Veranstaltung ist bereits erreicht, Anmeldefrist oder max. Anzahl Teilnehmer wurde überschritten.

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 4, Dezember 2018

mehr

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) sucht für die Opferberatung Rheinland (OBR) – vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung der in Aussicht gestellten...

mehr

IDA-NRW, die AJS NRW und das LVR-Landesjugendamt laden ein am 12. März 2019 zur Fachtagung in Köln.

Rassismus hat viele Formen und Facetten: In der Alltagssprache haben sich so manche Redewendung...

mehr