RSS

IDA-NRW Jubiläumstagung: Allianzen bilden in der gespaltenen Migrationsgesellschaft?

27.09.2019 09:30 - 17:30
Anmeldefrist: 20.09.2019
Künstlerverein Malkasten
Jacobistraße 6a
40211 Düsseldorf
Preis: 40 € (inkl. Getränke und Verpflegung)
Kontakt: IDA-NRW, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens veranstaltet das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) eine Fachtagung mit dem Titel "Allianzen bilden in einer gespaltenen Migrationsgesellschaft? Rückblicke, Einblicke und Ausblicke aus der rassismuskritischen Bildungsarbeit".

In diesem Jahr feiert das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) sein 25-Jähriges Bestehen. Die landesweite Fachstelle gründete sich im Jahr 1994 nach dem rassistisch motivierten Brandanschlag auf das Haus der Familie Genç in Solingen im Mai 1993. Auch heute sind rassistische und rechte Einstellungen, Ablehnung bzw. offene Feindseligkeit gegenüber Black und Indigenous People of Color (BIPoCs) und politisch Andersdenkende weit verbreitet. Laut den Opferberatungsstellen in NRW ist Rassismus das häufigste Tatmotiv. Hassbotschaften in den sozialen Netzwerken und verbale sowie tätliche Angriffe besonders auf geflüchtete, jüdische und muslimische (oder als solche markierte) Menschen haben in einem Ausmaß zugenommen, dass sie als Teil unserer gesellschaftlichen Realität nicht mehr ignoriert werden können. Allerspätestens diese Entwicklungen haben deutlich gemacht, dass Rassismus weder ein Phänomen der Vergangenheit ist, noch sich auf den rechten ‚Rand‘ der Gesellschaft beschränkt. Dieses verkürzte Rassismusverständnis stellt für die rassismuskritische Arbeit immer noch eine große Herausforderung dar, denn es verschleiert, dass Rassismus auch heute existiert und alle Menschen betrifft – auch wenn die Auswirkungen abhängig von der jeweiligen Positionierung innerhalb der Macht- und Ungleichheitsverhältnisse unterschiedlich ausfallen. Die unterschiedliche Betroffenheit von Rassismus bestimmt die Möglichkeiten und Grenzen des Handelns gegen Rassismus und der möglichen Verbündetenarbeit.
Im Rahmen der Jubiläumstagung möchten wir Rassismus- und Antisemitismuskritik sowie Rechtsextremismusprävention für eine Perspektiverweiterung zusammendenken, und gleichzeitig Leerstellen, Spannungsfelder und Widersprüche problematisieren. Die Leitfrage wird sein, wie Allianzen geschaffen und gestärkt werden können, die die rassistischen Gewaltverhältnisse benennen und verändern.

Zielgruppe

Die Fachtagung richtet sich an Multiplikator*innen und Fachkräfte der Jugendsozial- und Jugend(verbands)arbeit, Wissenschaftler*innen und Lehrer*innen.

Programm

  9:30 Uhr Ankommen & Anmeldung

10:00 Uhr Begrüßung

10:15 Uhr Grußwort
                 Janina Bauke, Vorsitzende von IDA e. V.

10:30 Uhr Vortrag »Rassismuskritische Reflexivität als Notwendigkeit für eine solidarische Praxis in
                 der Migrationsgesellschaft«
                 María do Mar Castro Varela, Alice-Salomon Hochschule

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr WORKSHOPS

     WS I:   Rassismuskritische Mädchen*arbeit - ein intersektionaler Ansatz
                 Sanata Nacro, LAG Mädchenarbeit

     WS II:  Toxische Verbindungen neuer rechter Bewegungen – eine pädagogische Herausforderung
                 Carolin Hesidenz, Politische Bildnerin

     WS III: Empowerment und rassismuskritische Perspektiven für die Jugendarbeit im Kontext
                 Migration & Flucht
                 Kolja Koch und Cecil Arndt, projekt.kollektiv IDA-NRW

     WS IV: Spannungsverhältnis von Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus
                 Deborah Krieg, Bildungsstätte Anne Frank

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Talkrunde: »Herausforderungen & Perspektiven rassismuskritischer Bildungsarbeit angesichts
                 nationalistischer und autoritärer Versuchungen«
                 María do Mar Castro Varela (Alice-Salomon Hochschule)
                 Astrid Messerschmidt (Bergische Universität Wuppertal)
                 Heiko Klare (Mobile Beratung NRW)
                 Sandra Karangwa (Antidiskriminierungsbüro Köln)
                
Moderation: Karima Benbrahim (IDA-NRW)

17:30 Uhr Ende

Teilnahmebeitrag

40 €* (einschließlich Getränke und Verpflegung)

Anmeldeverfahren

Anmeldeschluss ist der 6. September 2019. Die Anmeldung ist gültig nach Eingang des Teilnahmebeitrags von 40 € auf folgendes Konto:
IDA e. V.
IBAN DE44 3005 0110 0047 0223 06
BIC DUSSDEDD
Stadtsparkasse Düsseldorf
Kennwort: IDA-NRW Jubiläumstagung

* Ermäßigung für Bezieher*innen von Arbeitslosengeld/Hartz IV und Geringverdiener*innen nach telefonischer Rücksprache mit IDA-NRW.

Anmeldeformular



Bitte hier klicken, um eine Rechnungsadresse einzugeben:



gewünschte Unterstützung

Anmerkungen



Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 2, Juli 2019

Überblick Nr. 2, Juli 2019

mehr
05.12.2019 09:00
Das projekt.kollektiv (IDA-NRW) richtet in Kooperation mit der Integrationsagentur der AWO Dortmund und der Auslandsgesellschaft e.V. die Fachtagung zum Thema "Rassistische Diskriminierung in der Migrationsgesellschaft" aus.
  Ort: Auslandsgesellschaft Dortmund e.V.

28.11.2019 10:00
  Ort: Stadtmuseum Düsseldorf

Mit einer Fachtagung möchte IDA-NRW den Blick zum auf die oft ausgeblendete Rolle von Frauen* als Protagonist*innen innerhalb rechter Bewegungen lenken und die Rezeption von Themen wie "Frauenrechte"...

mehr

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens veranstaltet das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) eine Fachtagung zum Thema Allianzen in der...

mehr