RSS

Die Rassismuskritik in die Verwaltung bringen - aber wie? (Arbeitstitel)

10.09.2015 11.09.2015
Anmeldefrist: 
Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster
Anfahrt
Preis: Kostenlos
Kontakt: IDA-NRW, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Eine Veranstaltung des IDA-NRW in Kooperation mit der Mobilen Beratung im Regierungsbezirk Münster, gegen Rechtsextremismus, für Demokratie

Rassismus ist weniger ein Problem moralisch schlechter und/oder gering gebildeter Menschen, Rassismus ist vor allem ein Problem der Institutionen und Strukturen - ein Phänomen, das allerdings in der rassismuskritischen Bildungsarbeit immernoch zu wenig bedacht wird. Mit dieser Tagung wollen wir die Strukturen und Institutionen, das Verwaltungshandeln, in den Fokus unserer Überlegungen rücken und uns über unsere Erfahrungen bei der Thematisierung und Problematisierung rassistischer Alltagspraxen in der Verwaltung austauschen und über (bessere) Wege der Vermittlung nachdenken.

Referentin
Saphira Shure, TU Dortmund

Infos
IDA-NRW
Anne Broden
Volmerswerther Straße 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
info[at]ida-nrw.de

Das Registrierungsformular kann nicht angezeigt werden - mögliche Gründe: Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail, Start-Datum der Veranstaltung ist bereits erreicht, Anmeldefrist oder max. Anzahl Teilnehmer wurde überschritten.

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 2, Juli 2019

Überblick Nr. 2, Juli 2019

mehr
05.12.2019 09:00
Fachtagung des projekt.kollektiv (IDA-NRW) in Kooperation mit der Integrationsagentur der AWO Dortmund und der Auslandsgesellschaft e.V.
  Ort: Auslandsgesellschaft Dortmund e.V.

28.11.2019 09:30
  Ort: Stadtmuseum Düsseldorf

Das projekt.kollektiv (IDA-NRW) lädt am 28. November zum Jahresrückblick und Ausblick unter dem Titel "Verschieden, getrennt und gemeinsam" zu einem Fachtag ins Stadtmuseum Düsseldorf ein.

Näheres zu...

mehr

Mit einer Fachtagung möchte IDA-NRW den Blick zum auf die oft ausgeblendete Rolle von Frauen* als Protagonist*innen innerhalb rechter Bewegungen lenken und die Rezeption von Themen wie "Frauenrechte"...

mehr