RSS

// Ausgebucht // Online-Workshop "Kritisches Weißsein und Privilegienreflexion in der Kinder- und Jugendförderung"

23.06.2021 10:00 - 16:00
Anmeldefrist: 20.06.2021


Preis: Kostenlos
Kontakt: Forum Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Ein Angebot des "Forum Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung (RKJ-Forum)"

In unserer migrationsgesellschaftlichen Realität sind alle Menschen – wenn auch aufgrund verschiedener Positionierung auf sehr unterschiedliche Weise – in rassistische Strukturen eingebunden. Oftmals werden dabei (das eigene) Weißsein und die damit verbundenen, auch strukturellen, Privilegien sowie die daraus resultierenden Ungleichheiten ausgeblendet. Die Wahrnehmung von und Auseinandersetzung mit (eigenen) Privilegien ist jedoch unabdingbar, um die Mechanismen von Rassismus zu erkennen und wirksam dagegen zu handeln. Kritisches Weißsein (Critical Whiteness) nimmt in der Beschäftigung mit Rassismus genau diese Dimension in den Blick. In diesem Modul werden einführend Grundlagen des Ansatzes vermittelt und im Workshop die Relevanz für die Kinder- und Jugendarbeit, sowohl im Hinblick auf eine individuelle Haltung als auch institutionell und strukturell, erarbeitet. Die Veranstaltung soll erste Impulse für Überlegungen geben, welche Rolle Kritisches Weißsein und Rassismuskritik in der pädagogischen Arbeit einnehmen können und Handlungsperspektiven eröffnen.

Der Workshop wird durchgeführt vom projekt.kollektiv – Rassismuskritische Perspektiven für die Jugendarbeit im Kontext von Flucht & Asyl.

Zielgruppe: Weiß positionierte Multiplikator*innen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendförderung

Anzahl der Teilnehmer*innen: 20 Personen

Format: Der Online-Workshop findet via Zoom statt. Der Zugangslink wird vor Veranstaltungsbeginn an alle angemeldeten und zugelassenen Teilnehmer*innen versendet. Für die Teilnahme ist eine Webkamera und ein Mikrofon notwendig.

Bitte formulieren Sie im Textfeld "Anmerkungen" des Anmeldeformulars gerne kurz die Motivation für Ihre Teilnahme. Angaben zur benötigten Unterstützung vor Ort bzw. Essen sind nicht notwendig, da die Veranstaltung online durchgeführt wird.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich gerne an das Team des projekt.kollektiv unter projekt.kollektiv(at)IDA-NRW.de. Für organisatorische Fragen steht Meltem Büyükmavi (forum(at)IDA-NRW.de, Tel: 02 11 / 15 92 55-77) zur Verfügung.

Die Veranstaltung ist ein Angebot des "Forum Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung (RKJ-Forum)". Das RKJ-Forum wird getragen vom Arbeitskreis G5 und IDA-NRW. Mitglieder des Arbeitskreises G5 sind die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen e. V. (AGOT-NRW), die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW (LAG JSA NRW), der Landesjugendring NRW (LJR NRW), die Landesvereinigung kulturelle Jugendarbeit NRW e. V. (LKJ) und das Paritätische Jugendwerk NRW (PJW NRW).

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert. Aus Förderungsgründen werden Anmeldungen aus NRW vorrangig behandelt.

Das Registrierungsformular kann nicht angezeigt werden - mögliche Gründe: Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail, Start-Datum der Veranstaltung ist bereits erreicht, Anmeldefrist oder max. Anzahl Teilnehmer wurde überschritten.

Aktuell bei IDA-NRW

30.09.2021 10:00
Eine Veranstaltung der LAG Mädchen*arbeit in Kooperation mit NinA NRW und IDA-NRW.

17.08.2021 26.08.2021
In der Reihe "Ein Blick zurück nach vorn – eine Veranstaltungsreihe zu intersektionaler Rassismuskritik, Jugendarbeit, Flucht und Gesundheit" mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten möchte das projekt.kollektiv rückblickend auf die besonderen und allgemeinen aktuellen Herausforderungen in der (rassismuskritischen) Jugendarbeit 2021 schauen, und gleichzeitig den Blick weiten um gemeinsam Inspirationen zu finden, Ideen und Perspektiven zu entwickeln.

Fachtagung (Un)gleich viel wert?! Ungleichwertigkeitsvorstellungen in der Migrationsgesellschaft

17. November 2020, Online

Wir erleben gerade eine immense Polarisierung innerhalb der Gesellschaft, die besonders durch die weltweite Corona-Pandemie Unsicherheiten und Ängste verstärkt. In einer…

mehr
Module für die pädagogische Arbeit gegen Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus

Düsseldorf, 1. Juli 2020

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) hat zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus die von Lamya Kaddor,…

mehr