RSS

"Empowermentworkshop für von Rassismus betroffene Multiplikator*innen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendförderung" (Online)

01.10.2021 10:00 - 15:00
Anmeldefrist: 29.09.2021


Preis: Kostenlos
Kontakt: Forum Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Ein Angebot des "Forum Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung (RKJ-Forum)"

BIPoC (Black, Indigenious, People of Color) begegnen in unserer migrationsgesellschaftlichen Realität alltäglich Rassismus. Dies beschränkt sich nicht auf einzelne Lebensbereiche, sondern geschieht überall in unterschiedlichen Formen. Im Kontext der Kinder- und Jugendförderung bedeutet das, dass Pädagog*innen of Color es mit besonderen Herausforderungen zu tun haben. Mittlerweile haben sich Räume des Empowerments als eine der notwendigen Widerstandsformen für von Rassismus oder Antisemitismus betroffene Menschen etabliert. Manchmal ermöglichen erst diese Räume Betroffenen, ihre Rassismus- und Antisemitismuserfahrungen als solche überhaupt einzuordnen und sprech- und handlungsfähig zu werden, ohne dass ihre Erfahrungen von Mehrheitsangehörigen relativiert oder infrage gestellt werden. Ferner haben sich diese Räume als Orte der Heilung, Stärkung und der Entwicklung von gemeinsamen Strategien im Umgang mit Rassismus bewährt.

In diesem Modul soll ein Raum der stärkenden Begegnung ermöglicht werden, da Diskriminierungserfahrungen isolierend wirken können. Gemeinsam soll ein Ort des gegenseitigen Respekts geschaffen werden, in dem alle Teilnehmende mit all ihren Facetten Platz finden. Zudem wird es Möglichkeiten der Selbstreflexion und des Austauschs geben. Gemeinsam möchten wir über die Chancen des Empowerments in der Kinder- und Jugendförderung sprechen.

Der Workshop wird durchgeführt von Cuso Ehrich (projekt.kollektiv – Rassismuskritische Perspektiven für die Jugendarbeit im Kontext von Flucht & Asyl) und Miki Welde (Zivilcourage Trainerin und Referentin in der rassismuskritischen Bildungsarbeit).

Zielgruppe: Von Rassismus betroffene Multiplikator*innen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendförderung

Anmeldefrist: 27.09.2021 (Montag)

Anzahl der Teilnehmer*innen: 18 Personen

Format: Der Online-Workshop findet via Zoom statt. Der Zugangslink wird vor Veranstaltungsbeginn an alle angemeldeten und zugelassenen Teilnehmer*innen versendet. Für die Teilnahme ist eine Webkamera und ein Mikrofon notwendig.

Bitte formulieren Sie/formuliert im Textfeld "Anmerkungen" des Anmeldeformulars kurz die Motivation für Ihre/Deine Teilnahme. Angaben zur benötigten Unterstützung vor Ort bzw. Essen sind nicht notwendig, da die Veranstaltung online durchgeführt wird.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich gerne an Cuso Ehrich (projekt.kollektiv(at)IDA-NRW.de). Für organisatorische Fragen steht Meltem Büyükmavi zur Verfügung (forum(at)IDA-NRW.de, Tel: 02 11 / 15 92 55-77).

Die Veranstaltung ist ein Angebot des "Forum Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung (RKJ-Forum)". Das RKJ-Forum wird getragen vom Arbeitskreis G5 und IDA-NRW. Mitglieder des Arbeitskreises G5 sind die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen e. V. (AGOT-NRW), die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW (LAG JSA NRW), der Landesjugendring NRW (LJR NRW), die Landesvereinigung kulturelle Jugendarbeit NRW e. V. (LKJ) und das Paritätische Jugendwerk NRW (PJW NRW).

Näheres zum RKJ-Forum ist aufrufbar unter https://kurzelinks.de/8hse

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert. Aus Fördergründen werden Anmeldungen aus NRW vorrangig behandelt.

Das Registrierungsformular kann nicht angezeigt werden - mögliche Gründe: Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail, Start-Datum der Veranstaltung ist bereits erreicht, Anmeldefrist oder max. Anzahl Teilnehmer wurde überschritten.

Aktuell bei IDA-NRW

Fachtagung (Un)gleich viel wert?! Ungleichwertigkeitsvorstellungen in der Migrationsgesellschaft

17. November 2020, Online

Wir erleben gerade eine immense Polarisierung innerhalb der Gesellschaft, die besonders durch die weltweite Corona-Pandemie Unsicherheiten und Ängste verstärkt. In einer…

mehr
Module für die pädagogische Arbeit gegen Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus

Düsseldorf, 1. Juli 2020

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) hat zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus die von Lamya Kaddor,…

mehr