RSS

"Deutschland war schön, bevor die Ausländer kamen" Zur Kritik des aktuellen Migrationsdiskurses

01.12.2006 02.12.2006
Anmeldefrist: 
CJD Bonn
Graurheindorfer Str. 149
53117 Bonn
Anfahrt eventLink=true
Preis: Kostenlos
Kontakt: IDA-NRW, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Eine Tagung des IDA-NRW in Kooperation mit dem Kolloquium "Inter-Kultur" von HD Dr. Paul Mecheril, Pädagogische Fakultät der Universität Bielefeld, für WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen aus interkultureller und antirassistischer Pädagogik sowie der Migrationsforschung

Für den aktuellen Diskurs über Migrantinnen und Migranten ist die Wiederkehr assimilatorischer Ansätze kennzeichnend. Die öffentliche Rede über Sprachprobleme, die Gewaltbereitschaft muslimischer Jugendlicher, Integrationsdefizite, über Parallelgesellschaften und die Bringschuld der Migrantinnen und Migranten hat Konjunktur. Um das gesellschaftliche Klima, in dem die Forderung nach Assimilation dominant ist, zu verstehen, ist es wichtig, die Entwicklung des Migrationsdiskurses in den vergangenen Jahren zu betrachten und zu untersuchen, welche Themen unterschwellig verhandelt werden. Wir werden bei dieser Fachtagung außerdem fragen, welche Auswirkungen der "Angleichungs"-Diskurs auf die interkulturelle/antirassistische Praxis hat und welche Verantwortung Politik, Medien, Schule und Zivilgesellschaft in diesem Diskurs zukommt. Darüber hinaus wird aus der Perspektive postkolonialer Kritik eine der wesentlichen Forderungen im Migrationsdiskurs, die der "Integration", reflektiert. Auch wird der Frage nachgegangen, wie ein angemessener Umgang mit Kritik aussehen kann. In verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich u. a. mit den Themenfeldern Sprache, Schulgesetz, kritische For-schungspraxis, Antirassismusarbeit auseinandersetzen, werden Perspektiven, Grenzen und Möglichkeiten dieser Kritik ausgelotet.

Die Fachtagung will die derzeitige gesellschaftliche Realität aufnehmen und Möglichkeiten pädagogischen Handelns, das bestehende Diskurse und Verhältnisse nicht schlicht bejaht, erkunden. Sie richtet sich an PraktikerInnen und WissenschaftlerInnen der interkulturellen und/oder antirassistischen Pädagogik.

Informationen
IDA-NRW, Anne Broden, Tel: 02 11 / 15 92 55 -5, info@ida-nrw.de

Das Registrierungsformular kann nicht angezeigt werden - mögliche Gründe: Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail, Start-Datum der Veranstaltung ist bereits erreicht, Anmeldefrist oder max. Anzahl Teilnehmer wurde überschritten.

Aktuell bei IDA-NRW

25.11.2022 10:00
Das RKJ-Forum setzt sich aus IDA-NRW und dem Arbeitskreis G5 zusammen, welcher aus folgenden Mitgliedern besteht: AGOT-NRW, LAG JSA NRW, LJR NRW, LKJ, und PJW NRW. Ziel des Forums ist die Stärkung der Handlungssicherheit von Trägern der Kinder- und Jugendarbeit im Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus.
  Ort: Hochschule Düsseldorf

24.10.2022 09:30
Fortbildungsveranstaltung des Forums "Rassismuskritische Ansätze für die Kinder- und Jugendförderung" (RKJ-Forum, IDA-NRW) in Kooperation mit Detox Identity
  Ort: Gerhart-Hauptmann-Haus

Re_Struct veröffentlicht rassismuskritische Bildungsmaterialien zum Solinger Brandanschlag

mehr

Düsseldorf, 24. Februar 2022

Neue Broschüre des projekt.kollektiv (IDA-NRW) zu rassismuskritischer Jugend(bildungs-)arbeit im Kontext Flucht und Migration erschienen.

mehr