RSS

Impressum

IDA-NRW
Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein Westfalen

Volmerswerther Str. 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
Fax: 02 11 / 15 92 55-69
E-Mail: Info(at)IDA-NRW.de
Web: www.IDA-NRW.de

Ansprechpartnerinnen:
Karima Benbrahim (Leiterin)
Sonja Ventura (Sachbearbeiterin)

OBR
Die Opferberatung Rheinland (OBR) ist angegliedert an IDA-NRW.

OBR - Opferberatung Rheinland
c/o IDA-NRW
Volmerswerther Str. 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
Fax: 02 11 / 15 92 55 69
E-Mail: info(at)opferberatung-rheinland.de
Web: www.opferberatung-rheinland.de

Ansprechpartnerin:
Birgit Rheims (Leiterin)

 

Rechtliches

Angaben nach dem TDG / MDStV:
IDA-NRW ist ein Projekt des
Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e. V. (IDA)
Volmerswerther Straße 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
Fax: 02 11 / 15 92 55-69

Anbieter im Sinne des TDG/MDStV:
Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e. V. (IDA)
Ansgar Drücker (Geschäftsführer)
Volmerswerther Straße 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
Fax: 02 11 / 15 92 55-69
E-Mail: Ansgar.Drücker(at)IDAeV.de
Web: www.IDAeV.de

Verantwortlicher im Sinne des § 6, Abs. 2 MDStV:
Ansgar Drücker
Volmerswerther Straße 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
Fax: 02 11 / 15 92 55-69
E-Mail: Ansgar.Drücker(at)IDAeV.de

Verein:
IDA-NRW ist angeschlossen an das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA). Vorsitzender des Vereins ist Justus Moor. Der Verein ist registriert unter der Vereinsregisternummer 7167 beim Amtsgericht Düsseldorf.

Hinweis:
Ein wichtiger rechtlicher Hinweis darf an dieser Stelle nicht fehlen: Das Landgericht Hamburg hat in seinem Urteil vom 12. Mai 1998 über die Haftung bei Links entschieden, dass man die Inhalte einer verlinkten Seite unter Umständen mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Wir haben auf dieser Website zwar weitgehend auf die Verlinkung rechtsextremer und rassistischer Seiten verzichtet, weil wir jegliche (Negativ-)Werbung für Hasspropaganda im Internet vermeiden wollen und sich jedermensch vor dem Besuch derartiger Seiten Gedanken über Sicherheit im Internet machen sollte. Gleichwohl haben wir zahlreiche Links auf Seiten gesetzt, auf deren gegenwärtige und zukünftige Gestaltung wir selbstverständlich keinerlei Einfluss haben.
Deshalb gilt grundsätzlich für alle Links: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir weder Einfluss auf die Gestaltung noch auf die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Wir distanzieren uns hiermit von den Inhalten der gelinkten Seiten auf unserer Website und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.

Förderung

IDA-NRW wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI).

Die Opferberatung Rheinland wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Bildnachweise
im Header verwendete Bilder:  nortys / photocase.de und contrastwerkstatt / fotolia.com
Sliderfoto (IDA vernetzt): Rawpixel.com / fotolia.com
weitere Fotos IDA NRW

 

Design und Umsetzung
Helga Kröger  Kommunikation
Elsa-Brändström-Straße 2
13189 Berlin
mail(at)helga-kroeger.de
www.helga-kroeger.de

 

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 2, Juli 2017

Schwerpunkt: Die Schwierigkeit mit Diversität umzugehen

mehr
12.10.2017 11:00
Zwischen Willkommenskultur und Ablehnungsbescheid - Aktuelle Herausforderungen in der Arbeit für und mit jungen Geflüchteten im Kontext von gesellschaftspolitischen Ab- und Ausgrenzungen
  Ort: Bürgerzentrum Ehrenfeld

Kinder- und Jugendarbeit zu rassismuskritischen Orten entwickeln.

Anregungen für die pädagogische Praxis in der Migrationsgesellschaft, Düsseldorf, 2016.

mehr
Anne Broden & Paul Mecheril (Hg.): Solidarität in der Migrationsgesellschaft

Dieser Band fragt nach den normativen Grundlagen gerechter(er) Verhältnisse in der Migrationsgesellschaft. Im Fokus steht der Begriff der Solidarität. Jenseits einer "Solidarität unter Vertrauten"...

mehr