RSS

Glossar Detailansicht

Zivilcourage

Zivilcourage bezeichnet ein meist räumlich und zeitlich begrenztes unmittelbares Eingreifen einer Person für die legitimen Ansprüche und die Unversehrtheit eines Menschen. In Situationen, die durch ein Machtungleichgewicht gekennzeichnet ist, zeigen Menschen Zivilcourage, die sich für die benachteiligte Seite einsetzen. Dieses Eingreifen geschieht zunächst ohne Rücksicht auf mögliche eigene Nachteile oder Gefährdungen. Der Begriff stammt etymologisch von den Worten »civis« (lat. Bürger) und »courage« (frz. Mut) ab und wird deshalb auch als »Mut der Bürger« übersetzt. Es gibt spezielle Trainings zur Einübung von Zivilcourage - umstritten ist allerdings, inwieweit Zivilcourage tatsächlich trainierbar ist.

Zurück

Aktuell bei IDA-NRW

Überblick Nr. 1, März 2020

Überblick Nr. 1, März 2020

mehr
05.05.2020 14:00
Online-Angebot des projekt.kollektiv: Wir bieten interessierten Fachkräften einen Online-Austauschraum an, in dem wir uns gemeinsam darüber austauschen können, was die gegenwärtige Situation angesichts aktueller Notwendigkeiten und Bedarfe für uns und unsere rassismuskritischen Handlungsansätze bedeutet.

30.04.2020 14:00
Online-Angebot des projekt.kollektiv: Wir bieten interessierten (junge) Menschen einen Online-Austauschraum an, in dem wir virtuell zusammenkommen, um gemeinsam darüber zu sprechen, wie wir in der aktuellen (Corona-)Situation solidarisch miteinander umgehen und gegen Rassismus aktiv sein können.

Die Fachtagung "Was ist neu und was ist alt am antimuslimischen Rassismus?" befasst sich mit dem Spezifischen und dem Neuen im antimuslimischen Rassismus. Dabei sollen neben den Funktionsweisen und...

mehr

Am 19. Februar hat sich ein weiterer rechtsterroristischer Anschlag in Hanau auf unser gesellschaftliches Zusammenleben ereignet. Wir bei IDA sind zutiefst betroffen. Wir arbeiten seit 30 Jahren gegen...

mehr