Publikationen

Neu Kinder- und Jugendarbeit zu rassismuskritischen Orten entwickeln. Anregungen für die pädagogische Praxis in der Migrationsgesellschaft 2016

Download

Überblick Nr. 4, Dezember 2016

Schwerpunkt: Blick zurück nach vorn

Ratgeber für Eltern und Angehörige  

Ratgeber für ElternThüringer Beratungsdienst für Eltern, Kinder und Jugendliche - Ausstieg aus Rechtsextremismus und Gewalt (Hg.):
Rechtsextremismus - das betrifft mein Kind? Ratgeber für Eltern, Jena 2011

Warum trifft es gerade uns?" - diese Frage stellen sich Eltern und Angehörige rechtsextrem orientierter Kinder oder Jugendlicher häufig, verbunden mit der Frage nach eigener Schuld und möglichen Lösungsansätzen. Einfache Antworten darauf gibt es nur selten, da sowohl Ursachen als auch mögliche Lösungswege komplex und situationsabhängig sind. Mit der Broschüre wird Eltern Unterstützung angeboten: Sie stellt Hintergrundinformationen zu wichtigen Fragestellungen zur Verfügung und gibt Handlungsempfehlungen für eine erste Orientierung.

Als Download unter: Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternAktion Kinder- und Jugendschutz Fachstelle für Prävention Schleswig-Holstein e. V. / Rat für Kriminalitätsverhütung in Schleswig-Holstein im Innenministerium des Landes Schlewig-Holstein (Hg.):
Rechtsextremismus (ohne) mein Kind
. Tipps für Eltern und Angehörige von Kindern und Jugendlichen, die in die rechtsextreme Szene geraten sind oder zu geraten drohen, o. O. 2010

Die Broschüre soll Eltern rechtsextremer oder rechtsextrem gefährdeter Jugendlicher als Unterstützung und Orientierung dienen. Es werden einige Erklärungsansätze für die Entwicklung rechtsextremer Einstellungen vorgestellt, die sich vor allem auf gesellschaftliche Hintergründe konzentrieren. Neben Informationen zu rechtsextremen Symbolen, Kleiderstilen sowie strafrechtlichen Konsequenzen finden sich einige Verhaltenstipps für Eltern.

Als Download unter: Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternRat für Kriminalitätsverhütung in Schleswig-Holstein / Aktion Kinder- u. Jugendschutz Fachstelle für Prävention Schleswig-Holstein e. V. / Landeshauptstadt Kiel Amt für Schule, Kinder- und Jugendprojekte (Hg.):
Rechtsextremismus und Gewalt im Jugendalter - Eine Elterninformation, o. O. 2010

Wenn Kinder und Jugendliche Kontakte mit der rechtsextremen Szene haben und rechtsextreme Einstellungen zeigen, sind Eltern oft hilf- und ratlos. Die Broschüre will Informationen an die Hand geben, um Unsicherheiten zu vermindern und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen: Im ersten Teil wird Hintergrundwissem vermittelt (z.B. Was bedeutet Rechtsextremismus? Welches Verhältnis besteht zu Gewalt und Demokratie, Welche Organisationen gibt es?) Im zweiten Teil werden rechtliche Handlungsspielräume erörtert und Verhaltenstipps gegeben.

Als Download unter: Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternWagner, Bernd / Wichmann, Fabian / Borstel, Dierk / Landgraf, Gabriel: Familien stärken - gegen Extremismus und Gewalt. Beispiel des Landkreises Dahme-Spreewald, hrsg.  v. ZDK Gesellschaft demokratische Kultur gGmbH, o. O. 2010

Schwerpunkt der Broschüre ist die Vorstellung des Projektes "Familien stärken - gegen Extremismus und Gewalt", das im Landkreis Dahme-Spreewald durchgeführt wurde. Erläutert werden die theoretischen Hintergründe der Arbeit mit rechtsextremen Jugendlichen bzw. deren Angehörigen und die Bedeutung von Familie im Kontext von Rechtsextremismus und Ein- und Ausstiegsprozessen. Des Weiteren werden die Ansätze und konkreten Erfahrungen der Familienhilfe beschrieben. Anhand eines schematischen Konfliktfeldes wird gezeigt, wie z. B. von Seiten der Justiz, der Schule oder von Vereinen, erfolgreich interveniert werden kann und wie die Begleitung und Beratung von Eltern und Angehörigen in den jeweils verschiedenen Ausgangssituationen und Phasen aussehen kann.

Verleih über die Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternberatungsNetzwerk hessen, Universitätsstadt Gießen, Landkreis Gießen (Hg.):
Mein Kind - K/ein Nazi?! Tipps für mehr Mut, Verständnis und Vertrauen, o. O. 2008

Diese Broschüre soll Eltern als Unterstützung dienen, Tipps geben und Mut machen. Dazu werden Erfahrungen von Eltern geschildert und es wird auf die Bedürfnisse von Jugendlichen sowie mögliche Einstiegsmotivationen eingegangen. Anschließend finden sich Informationen zu verschiedenen Organisations- und Erscheinungsformen, Musik, Kleidungsstilen und Codes, die Angehörigen helfen können, erste Zeichen von Kontakten in die rechtsextreme Szene zu erkennen. Hier werden auch Gesetzesparagrafen aufgeführt, die darüber informieren, was verboten ist und was nicht. Abschließend werden konkrete Handlungstipps gegeben.

Als Download unter: Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternBayerischer Jugendring, KdöR (Hg.):
"Mein Kind ist doch kein Nazi!?"
Ein Ratgeber für Eltern und Angehörige von Kindern und Jugendlichen aus der rechtsextremen Szene, München 2008

Die Broschüre gibt Familienangehörigen rechtsextrem orientierter Jugendlicher einen Überblick über Rechtsextremismus bei Jugendlichen, Ideologien und Handlungsmöglichkeiten. Es finden sich Informationen zu Einstiegen in die rechtsextreme Szene, zu Frauen und Mädchen, sowie zu Identifikationsmerkmalen wie Musik, Kleidung, Codes und Symbolen. Ein Interview illustriert die Situation von betroffenen Eltern. Darüber hinaus werden zentrale Begriffe wie Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus erläutert und Verhaltenstipps für Betroffene gegeben.

Verleih über die Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternFachdienst Kinder und Jugend der Stadt Neumünster (Hg.):
Jugendliche und Rechtsradikalismus. Ein Ratgeber für interessierte und betroffene Eltern, Neumünster o. J.

Die Broschüre wendet sich an Eltern, die sich über das Thema Rechtsradikalismus informieren wollen oder die durch ihre Kinder von dem Thema betroffen sind. Zusammengestellt wurden Informationen über die "rechte Szene" (z. B. Ursachen von Gewalt und Rechtsradikalismus, Anwerbestrategien von rechtsextremen Gruppierungen, rechtsextreme Symbolik) wie auch Tipps zum Umgang bei Problemen mit Kindern und Jugendlichen (z. B. Argumente gegen Parolen; Wie kann ich mein Kind schützen?).

Verleih über die Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternZDK - Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH (Hg.):
Letzter Halt: Ausstieg. Wege aus der rechtsextremen Szene, Berlin 2007

In der Broschüre werden die verschiedenen Arbeitsfelder der Initiative EXIT-Deutschland vorgestellt. So wird anhand eines fiktiven Fallbeispiels gezeigt, wie ein Ausstieg aus der rechtsextremen Szene aussehen kann. In einem anderen Beitrag werden Verhaltenstipps für Angehörige von rechtsextremen Jugendlichen gegeben und die Arbeit der EXIT-Elterninitiative beschrieben. Ein weiteres Thema ist die Arbeit mit rechtsextremen Strafgefangenen.

Als Download unter: Exit Deutschland


Ratgeber für ElternMobile Beratung in Thüringen für Demokratie - gegen Rechtsextremismus (Hg.):„Mein Kind ist doch kein Nazi!" Ein Ratgeber für Eltern und Angehörige von Kindern und Jugendlichen aus der rechten Szene, Gotha 2005

Die Broschüre informiert zum einen über das Weltbild des Rechtsextremismus, seinen Erscheinungsformen und mögliche Gründe für die Mitgliedschaft von Jugendlichen in rechtsextremen Cliquen. Zum anderen weist sie auf Möglichkeiten und Defizite einer adäquaten Elternberatung hin. Betroffene Eltern und Angehörige finden in der Broschüre Verhaltens- und Literaturtipps.

Als Download unter: Vielfalt Mediathek


Ratgeber für ElternEXIT-Elterninitiative: Mein Kind - ein Neonazi? Ein Ratgeber für Eltern und Angehörige von RechtsextremistInnen, Berlin 2002

Mit diesem Ratgeber bietet die EXIT-Elterninitiative Eltern und Angehörigen von rechtsextremen Kindern und Jugendlichen eine erste Unterstützung. Die Broschüre informiert über das rechtsextreme Spektrum, Musik und Symbolik der rechtsextremen Szene und das politische Weltbild des Rechtsextremismus. Schwerpunkte bilden die Themen Rassismus, Antisemitismus, Volksgemeinschaft, Nationalismus, Frauenbild und Frauen in der rechtsextremen Szene sowie Gewalt. Abschließend werden Verhaltenstipps für Eltern und Angehörige gegeben sowie Anlaufstellen und Ansprechpartner in verschiedenen Bundesländern genannt.

Verleih über die Vielfalt Mediathek


Zusammengestellt von: B. Rheims
2011, letzte Aktual.: 30.08.2011